Das Buchhaltungs-System des ÖBB-Konzerns steht am Dienstag den 15.01.2019 von 17:00 - 19:00 Uhr nicht zur Verfügung. Die Bestätigungsmails für - in diesem Zeitraum - eingebrachte E-Rechnungen verzögert sich dementsprechend!

Sa. 19.01.2019 - So. 20.01.2019:

Auf Grund von Wartungsarbeiten kann es zu Netzwerkausfällen kommen. Die Verfahren E-RECHNUNG.GV.AT und TEST.E-RECHNUNG.GV.AT werden daher zeitweise nicht erreichbar sein bzw. können Mitteilungen über eingebrachte e-Rechnungen verzögert, jedenfalls jedoch nach Abschluss der Wartungsarbeiten übermittelt werden!

Desweiteren ist am 19.01.2019 im Zeitraum von 14 bis 24 Uhr keine Rechnungseinbringung möglich, da das USP Portal in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung steht und somit keine Authentifizierung möglich ist. Dies betrifft alle Einlieferungskanäle (Formular, Upload und Webservice).

Auf- und Abschläge

Auf- und Abschläge können für die gesamte Rechnung oder pro Rechnungsposition angegeben werden. Alle Auf- und Abschläge werden bei der Berechnung der Umsatzsteuer berücksichtigt. Im Rechnungsformular können Auf- und Abschläge nur auf Positionsebene erfasst werden. Pro Position kann nur ein Auf- oder Abschlag als absoluter Wert (vor Steuer) erfasst werden.

Beispiele für häufige Auf-/Abschläge sind:

  • Werbeabgabe
  • Biersteuer
  • Kurtaxe
  • Kupferzuschlag

Hinweise:

  • Die Wörter Abschlag und Rabatt werden synonym verwendet.
  • Die NOVA (Normverbrauchsabgabe) ist eine sonstige Steuer und kann im Onlineformular nicht in einem eigenen strukturierten Feld eingegeben werden.