Elektronische Rechnungen an die ASFINAG können derzeit auf Grund von technischen Problemen leider nicht zugestellt werden. Es wird an der Behebung der Probleme gearbeitet.

Andere Empfänger

Hier finden Sie eine Liste aller Entitäten (alphabetisch sortiert), die elektronische Rechnungen über E-RECHNUNG.GV.AT empfangen können. Diese Liste wird in Zukunft noch erweitert.

  • Austrian Development Agency (ADA)
    • Auftragsreferenz muss mit ADA/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
    • Auftragsreferenz muss mit AMS/ beginnen.
      Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 10-stellige numerische Bestellnummer beginnend mit 21 (z.B. 2134567890) oder
      • 3-stelliges Kürzel für Bundesgeschäftsstelle oder Bundesland (BGS, WIE, NOE, BGL, OOE, SBG, STM, KTN, TIR, VBG)
    • Die Lieferantennummer muss 6-stellig numerisch beginnend mit 3 sein. Sollte die Lieferantennummer noch nicht bekannt sein, bleibt das Feld leer.
    • Bei Rechnungen mit Bestellnummer gilt:
      • Pos.Nr. aus Bestellung: Eingabe in 10 Schritten (z.B.: 010, 020, 030)
    • Für konkrete Anfragen an das AMS verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      ams.fin@ams.at.
  • Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG)
    • Auftragsreferenz muss mit ASF/ beginnen.
      Grundsätzlich muss eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • Bei Rechnungen mit Bestellnummer:
        • 7-9-stellige numerische Bestellnummer (z.B. ASF/301234567)
      • Bei Rechnungen ohne Bestellnummer:
        • 4-stellige Postleitzahl des Lieferung- oder Leistungsempfangenden Standorts (z.B. ASF/1010)
    • Details zur Übermittlung von elektronischen Rechnungen an die ASFINAG (PDF)
    • Die Lieferantennummer muss 6-stellig numerisch beginnend mit 3 sein. Sollte die Lieferantennummer noch nicht bekannt sein, bleibt das Feld leer.
    • Für konkrete Anfragen an die ASFINAG verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      erechnung@asfinag.at
  • Bundesbeschaffung GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit BBG/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Bundesrechenzentrum GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit BRZ/ beginnen.
      Der folgende Wert kann leer oder oder 7-stellig numerisch mit "4" beginnend sein.
    • Die Lieferantennummer kann leer oder 6-stellig numerisch ohne führenden Nullen sein.
  • COMM-UNITY EDV GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit CU/ beginnen. Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis (z.B. 1234)
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis gefolgt von 10-stelliger Bestellnummer (z.B. 1234/5678901234)
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis gefolgt von 9-stelliger Mittelreservierungsnummer (z.B. 1234/567890123)
    • Die Lieferantennummer ist 10-stellig numerisch.
    • Für konkrete Anfragen an die COMM-UNITY EDV GmbH verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      e-rechnung@comm-unity.at.
  • KRAGES - Burgenländische Krankenanstalten GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit KRAGES/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • LFRZ GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit LFRZ/ beginnen.
      Der folgende Wert kann leer oder oder 7-stellig numerisch mit "4" beginnend sein.
    • Die Lieferantennummer kann leer oder 6-stellig numerisch ohne führenden Nullen sein.
  • Land Burgenland
    • Auftragsreferenz muss mit L1/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
    • Für konkrete Anfragen an das Land Burgenland verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      service.anwendungen@bgld.gv.at.
  • Land Kärnten
    • Auftragsreferenz muss mit L2/ beginnen.
    • Die Lieferantennummer ist maximal 6-stellig numerisch.
      Sollte sie 5-stellig sein, muss an erster Stelle eine 2 sein.
  • Land Niederösterreich
    • Auftragsreferenz muss mit L3/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Land Oberösterreich
    • Auftragsreferenz muss mit L4/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Land Salzburg
    • Auftragsreferenz muss mit L5/ beginnen.
      Die vollständige Referenz teilt Ihnen der Auftraggeber mit (z.B. L5/REF-1000-165)
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Land Steiermark
  • Land Tirol
    • Auftragsreferenz muss mit L7/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
    • Für konkrete Anfragen an das Land Tirol verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      landesbuchhaltung@tirol.gv.at.
  • Land Vorarlberg
    • Auftragsreferenz muss mit L8/ beginnen.
    • Die Lieferantennummer beginnt immer mit 13/ und muss mit dem Rechnungsempfänger abgestimmt werden.
    • Weitere Details hat das Land Vorarlberg unter https://vorarlberg.at/e-rechnung beschrieben.
  • Stadt Graz
    • Auftragsreferenz muss mit GRAZ/ beginnen. Der folgende Wert muss einer der Folgenden sein: MAG, MAG-BMS, MAG-BHG, MAG-PFL, MAG-SH, MAG-KJH, GPS, GGZ, HOL oder WOH.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
    • Weitere Details hat die Stadt Graz unter www.graz.at/e-rechnung beschrieben.
    • Weitere Details hat die Holding Graz unter http://bit.ly/holding-e-eingangsrechungen beschrieben.
  • Stadt Innsbruck
    • Auftragsreferenz muss mit IBK/ beginnen. Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis (z.B. 2701)
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis gefolgt von 10-stelliger Bestellnummer (z.B. 2701/2701123456)
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis gefolgt von 9-stelliger Mittelreservierungsnummer (z.B. 2701/371123456)
    • Die Lieferantennummer ist 10-stellig numerisch.
    • Für konkrete Anfragen an die Stadt Innsbruck verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      post.rechnungswesen@innsbruck.gv.at.
  • Stadt Wien
    • Auftragsreferenz muss mit L9/ beginnen. Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 5-stellige alphanumerische Backend-Nummer für den Kernmagistrat (M) und dem jeweiligen Buchungskreis (z.B. L9/M0060 für die Magistratsabteilung 6)
      • 3-stelliger Code für Wiener Wohnen: WRW (L9/WRW)
      • 10-stellige nummerische Bestell-/Auftragsnummer (z.B. L9/M0060/1111111111 oder L9/WRW/9999999999)
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
    • Weitere Details hat die Stadt Wien unter https://www.wien.gv.at/amtshelfer/finanzielles/rechnungswesen/zahlung/rechnungslegung.html beschrieben.
    • Für konkrete Anfragen an die Stadt Wien verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      support_e-rechnung@ma06.wien.gv.at.
  • NÖ Landesgesundheitsagentur (NÖLGA)
    • Auftragsreferenz muss mit LGA/ beginnen.
      Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 6-stellige numerische Dienststellennummer beginnend mit 105 (z.B. LGA/105201).
        Download der aktuellen Auftragsreferenzen (PDF).
      • 6-stellige numerische Dienststellennummer beginnend mit 105 gefolgt von 10-stelliger numerischer Bestellnummer beginnend mit 45, 46 oder 47 (z.B. LGA/105201/4598765432)
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Oesterreichische Nationalbank (OeNB)
    • Auftragsreferenz muss mit OENB/ beginnen.
    • Die Lieferantennummer muss 7-stellig numerisch sein.
  • Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)
    • Auftragsreferenz muss mit OEBB/ beginnen.
      Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
    • Die Lieferantennummer muss 3- bis 6-stellig numerisch sein.
    • Für konkrete Anfragen an die ÖBB verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      e.rechnungen@oebb.at.
  • Sozialversicherungen
    • Auftragsreferenz muss mit SV/ beginnen, und ist dem Bestellschein zu entnehmen.
    • Die Lieferantennummer muss 1- bis 10-stellig numerisch sein.
  • Umweltbundesamt
    • Auftragsreferenz muss mit UBA/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Universität Graz
    • Auftragsreferenz muss mit BUNI-B/ beginnen. Der folgende Wert muss 10-stellig numerisch sein, und mit 45 beginnen.
    • Die Lieferantennummer muss 8-stellig numerisch sein. Sie muss mit 3 beginnen.